Offene Berliner Stehermeisterschaften

Berliner Steherpokal als Generalprobe für die 105. Berliner Sixdays

- Marcel Bartsch wartet mit Klasseleistung auf -

Nach den Festtagen war der Offene Berliner Steherpokal 2015 mit einem umfangreichen Rahmenprogramm für die Schüler U 13 und U 15 sowie für Jugend und Junioren/Elite eine willkommene Ablenkung für die Radsportfans, die sich an spannendem Sport erfreuten.

Für jede der vier Kategorien des Rahmenprogramms gab es drei Wettbewerbe in Form von Temporunden, Ausscheidungs- und Punktefahren, die jeweils vor jedem der drei Steherläufe über 25 km zur Austragung kamen.

Die Temporunden über 15, 20 und 30 Runden wurden von Enno Paul Rohde (U 13) und Florian Bondzau (U 15), beide vom SC Berlin, gewonnen, während Elias Richter vom Marzahner RC 94 bei der Jugend siegreich war.

Einen weiteren Sieg für den SC Berlin gab es durch Karlo Brüser, der bei den Junioren/Elite mit 28 Punkten den reaktivierten Lars Telschow vom BRC Semper, der 26 Punkte erspurtete, knapp auf Platz zwei verwies.

Danach folgte der erste Lauf der Steher mit nur sieben Fahrern, nachdem krankheits- bzw. verletzungsbedingt der Deutsche Meister Stefan Schäfer und der Nürnberger Thomas Steger absagen mussten. Zwei Fahrer aus Großbritannien sorgten sogar für internationales Flair, die aber keinerlei Siegeschancen hatten. Hier galten die deutschen Fahrer Robert Retschke vom Team Kuota-Lotto und Marcel Barth aus Gera als Favoriten, doch sie hatten die Rechnung ohne den Berliner Lokalmatadoren Marcel Bartsch von den Zehlendorfer Eichhörnchen gemacht, der gleich im ersten Lauf eine imposante Vorstellung abgab. Aus zweiter Position gestartet ging er sofort an die Spitze und fuhr einen Start/Ziel-Sieg in 24:28 Minuten heraus, indem er das gesamte Feld mehrmals überrundete und lediglich die vermeintlichen Favoriten nur eine Runde preisgeben mussten.

In den folgenden drei Ausscheidungsfahren gab es durch Paul Quabs (U 13), Raul-Odin Voigt (U 15) und Elias Richter (Jugend) ausschließlich Erfolge für die Fahrer des Marzahner RC 94, die von Michael Lemke glänzend eingestellt waren und mit Sascha Telschow (U 15) und Florian Behnke (Jugend) sogar jeweils einen Doppelerfolg erzielten und die starken Fahrer des SC Berlin distanzierten. Von ihnen hielt sich dann Karlo Brüser im 50 Runden Punktefahren der Junioren/Elite schadlos, als er mit 55 Punkten vor Jörn Hoffmann vom BRC Semper mit 40 Punkten triumphierte.

Der zweite Lauf der Steher war ein Spiegelbild des ersten, nur dass dieses Mal Marcel Bartsch aus sechster Position sofort die Initiative ergriff und sich wieder unangefochten an die Spitze setzte. Die Rundenrückstände –bis zu 6 Verlustrunden wurden registriert- waren beachtlich, doch Robert Retschke gelang es als einzigem mit dem Sieger in einer Runde zu bleiben. Doch seine Angriffe auf die Spitzenposition wurden jeweils von Marcel Bartsch souverän gekontert.

Einen zweiten Sieg erreichten Enno Paul Rohde und Florian Bondzau beim Punktefahren über 20 bzw. 30 Runden, während bei der Jugend über 40 Runden erneut Elias Richter klar die Nase vorn hatte und mit Justin Winzer vom RC Charlottenburg, Patrick Dietze vom Radteam Cöpenick und Maurice Ballerstedt vom SC Berlin drei weitere große Talente hinter sich ließ. Last but not least bestritten die Junioren mit der Elite noch ein Ausscheidungsfahren, das mit taktischem Geschick von Lars Telschow vor den beiden Fahrern des SC Berlin Joe Grabowsky und Karlo Brüser gewonnen wurde.

Der abschließende dritte Lauf des Steherpokals war für den führenden Marcel Bartsch eine taktische Angelegenheit und dabei konzentrierte sich der im Sommer schwer gestürzte Lokalmatador (Schlüsselbeinbruch) nur noch auf Robert Retschke, den er letztlich sicher in Schach hielt. Somit hatte Marcel Barth freie Fahrt, als er sich aus fünfter Startposition sofort an die Spitze setzte und sich Marcel Bartsch mit Platz drei zufriedengab. Zwischen beiden fuhr Dr. Hendrik Eggers aus Hannover-Langenhagen auf dem zweiten Platz ein sensationelles Rennen, insbesondere als er 27 Runden vor Schluß sogar an die Spitze gestürmt war. Aber dieser Vorstoß hatte dem Niedersachsen offensichtlich zu viel Kraft gekostet, so dass Marcel Barth sechs Runden vor Schluss sich den Spitzenplatz zurückeroberte.

Der Gesamtsieg im Offenen Berliner Steherpokal 2015 aber war dem Zehlendorfer Marcel Bartsch nicht mehr zu nehmen, der am Ende mit 5 Punkten vor seinem Fast-Namensvetter Marcel Barth und Robert Retschke siegte, die mit 7 bzw. 8 Punkten die weiteren Podiumsplätze belegten. Für Marcel Bartsch hat sich dieser Erfolg noch anderweitig gelohnt: der Sportliche Leiter des kommenden Berliner Sechstagerennens Dieter Stein gab dem sympathischen, bescheidenen Berliner Lokalmatadoren spontan eine Vertragszusage für den ESSO Weltpokal der Steher, der erneut Teil des Sechstageprogramms ist. Man darf schon jetzt gespannt sein, wie sich der junge Berliner gegen Stefan Schäfer & Co. behaupten kann.

Letzte Änderung am Mittwoch, 06 April 2016 13:43
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Über den Verband

Kontakt

Folge uns