- VELOBerlin verleiht Preis der Senatsverwaltung –

 

Im Rahmen der Eröffnung der Fahrradausstellung VELOBerlin, die am Samstag, den 01. April 2017, auf der Bühne in Halle 14 stattfand, wurde auch eine Preisverleihung der Senatsverwaltung vorgenommen unter dem Titel „Fahrradstadt Berlin“. Es geht dabei um die Radverkehrsförderung insbesondere von Kindern und Jugendlichen, die bereits an der Schule mit dem Fahrrad entsprechende Alltagsmobilität erlernen.

VELOBerlin mit der Organisatorin Ulrike Saade nahm diese Ehrung gemeinsam mit der Senatorin für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz Regine Günther sowie der Radverkehrs-

beauftragten des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) Birgitta Worringen vor und vergab entsprechende Urkunden nebst einem Blumenstrauß an drei Schulbeauftragte, die an ihren jeweiligen Schulen im Rahmen des Lehrplans Fahrradausbildung von der 2. Klasse aufwärts vermitteln.

Die Lichtenrader Bruno-H.-Bürgel-Grundschule in Person von Wera Barth, Michaela Ränisch und Bianca Pohler, die auch die Ehrung entgegennahm, bietet z.B. Radfahrprüfungen im realen Straßenverkehr für Schüler der 4. Klasse an, wobei u.a. Eltern als Streckenposten fungieren. Seit 1986 ist bereits Detlef Haake im Bereich Friedrichshain-Kreuzberg, Neukölln und Tempelhof-Schöneberg bei Fortbildungen zur Mobilitätsbildung und Verkehrserziehung dabei und wurde daher für sein langjähriges Engagement ausgezeichnet.

 

Die dritte Auszeichnung ging an Johannes Kowalewsky, der als jahrelanges Mitglied des RC Charlottenburg für den Schulsport im Landesverband Berlin viele Initiativen entwickelt hat. An der Carl-von-Ossietzky-Schule in Kreuzberg hat er gerade kürzlich den Startschuß zur Aktion „Ich bin ein Schoolbiker“ gegeben, zu der u.a. auch der mehrfache Trial-Weltmeister Marco Hösel eingeladen war. Mit seinem Engagement als Sportlehrer/Studienrat ist es sein besonderes Anliegen, das Radfahren im deutschen Schulsport voranzubringen. Auch die Organisation von Schulradrennen hat er sich zur Aufgabe gemacht und dabei mit dem RC Charlottenburg gemeinsam die Tour de School ins Leben gerufen, die mittlerweile ein fester Bestandteil des Berliner Schul- und Rennkalenders ist.

 

Allen Geehrten wünschen wir weiterhin viel Erfolg bei ihren künftigen Aktivitäten zum Wohle des radsportlichen Nachwuchses.

 

Bernd Mülle & Martin Szymaniak

Wir waren 2 volle Tage auf der VeloMesse Berlin und haben uns als Berliner Radsport Verband präsentiert.  Dazu haben wir einen Stand mit all möglichen Fahrradtypen aufgebaut und haben den Radsport in Berlin beworben und haben viele begeisterte Radfahrende Kinder kennen gelernt. Toll wie viele von den Kleinsten schon für das Radeln brennen.

Des Weiteren konnten wir viele Kontakte knüpfen und viele Menschen von unserer Idee Kinder schon ab der Kita auf 2 Rädern auszubilden.

Wir haben den Pumptrack häufig aufgesucht, um uns ein Bild zu machen wie sicher Anfänger darauf fahren können. Kleine Stürze gab es natürlich, aber mehr als ein paar Schürfwunden hat es bei keinem der Gestürzten gegeben.

Außerdem haben wir ein Projekt mit Marco Hösel, 6 fachen Trial- Weltmeister auf den Weg gebracht. Es wird Bald eine Versteigerung eines von ihm Signierten Dirt- Bike geben.

 

Martin Szymaniak

stellv. Jugendwart

- Fahrradmesse bricht alle Rekorde –

 

Am kommenden Wochenende, den 1. und 2. April 2017, dreht sich in Berlin wieder alles um das beliebte Fahrrad. Die Besucher der Messe, die am Samstag und Sonntag von 10.00 bis 18.00 Uhr ihre Pforten öffnet, können sich beim Fahrradfestival in sechs Hallen plus Open Air auf einer Fläche von ca. 20.000 qm über die Vielfalt der Fahrradwelt Eindrücke verschaffen und dabei die Möglichkeit haben, neue Produkte nicht nur zu entdecken, sondern auch zu testen und zu kaufen.

Das Angebot an den fast 200 Messeständen wird riesig sein und die vielen Firmen werden ihre Marken entsprechend präsentieren und dabei wird das E-Bike erneut eine positionierte Stellung einnehmen. Der Markt boomt und vor allem junge Hersteller haben noch einmal Bewegung in die Szene gebracht. Auf der großen Teststrecke sowie den VELOTouren-Ausfahrten können E-Bikes ausprobiert werden und dabei steht den Besuchern fachliches Personal zur Seite, das viel Wissenswertes vermittelt.

Weitere Highlights sind die Lastenradmarken, die sogenannten Cargobikes, auch als LKWs und Transporter unter den Fahrrädern bekannt. Von den schnellen Kurierflitzern bis zur dreirädrigen Familienkutsche als passendes Lastenrad bieten die Hersteller ein umfangreiches Programm an. Da immer mehr Frauen auf dem Fahrrad unterwegs sind, wird es speziell für sie wieder das Themenspecial VELOWomen geben mit Angeboten von Frau zu Frau. Erstmals gemeinsam auf der VELOBerlin dabei sind kleine, spezialisierte Fahrradläden aus Kreuzberg, die ihre vielen innovativen Produkte präsentieren.

Das Fahrrad feiert in diesem Jahr sein 200-jähriges Jubiläum und so wird die VELOBerlin auf dieses Ereignis mit Ausstellungen, einem Kinoabend und einer VELOTour mit historischen Fahrrädern hinweisen. Es war im Jahre 1817, als der Forstbeamte Karl Drais seine einspurige Laufmaschine -später Draisine genannt- als Alternative zum Reitpferd vorstellte. Die Draisine wurde mehrfach nachgebaut, aber nicht weiterentwickelt und erst in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts gab es wieder Laufmaschinen, die dann mit Pedalantrieb ausgerüstet wurden.

Ein wichtiges Thema auf der VELOBerlin wird auch die Mobilität in der Hauptstadt Berlin sein, wo Entwicklungen und Initiativen vorgestellt und in einer Gesprächsrunde diskutiert werden. Die Senatorin Regine Günther, die auch Schirmherrin der VELOBerlin ist, Staatssekretär Jens-Holger Kirchner und auch Initiatoren des Volksentscheids Fahrrad sowie diverse Radverbände werden auf den Fachveranstaltungen Rede und Antwort stehen. Dabei geht es um die Zukunft des Berliner Radverkehrs in allen Facetten inklusive der Möglichkeit des sicheren Fahrradparkens. Hier spielt auch die Diebstahlsicherung eine wichtige Rolle, wo Alarmanlagen und digitalgesteuerte Peilsender zusätzliche Sicherheit bringen.

Die Messe wird am 1. April 2017 um 11.00 Uhr von der Senatorin Regine Günther gemeinsam mit der Radverkehrsbeauftragten des BMVI, Birgitta Worringen, offiziell eröffnet, die auch die Preise der „Fahrradstadt Berlin“ verleihen werden. Für die beiden Veranstaltungstage haben Kinder bis zum 14. Lebensjahr freien Eintritt, während Erwachsene für eine Tageskarte 9,00 Euro, ermäßigt 7,00 Euro, bezahlen müssen. Für das Ticket am Nachmittag ab 15.00 Uhr sind 6,00 Euro zu zahlen. Der Eingang Ost zur Messe Berlin befindet sich am Messedamm 22 in 14055 Berlin.

Bernd Mülle 

Über den Verband

Kontakt

Folge uns

Facebook