TMP-Tour und Rad-Bundesliga im Focus des Nachwuchses

TMP-Tour und Rad-Bundesliga im Focus des Nachwuchses

- Berliner Fahrer mit unterschiedlichen Erfolgen – 

Während der über Pfingsten in Berlin und dem Umland ausgetragenen Tour de Berlin für die Fahrer der Klasse U 23 waren Berlins jüngere Nachwuchsfahrer auswärtig im Einsatz. So traten bei den Schülern U 15 für den Landesverband Berlin die vier Fahrer Sascha Telschow und Raul-Odin Voigt vom Marzahner RC 94 sowie Florian Bondzau und Pepe Winnig vom SC Berlin bei der TMP Jugendtour in Thüringen an, wo auch die U 17 mit Elias Richter vom Marzahner RC 94, Calvin Dik vom RSV Werner Otto, Jakob Antkowiak vom BSV AdW und den drei Fahrern des SC Berlin Fabian Dreier, Maurice Ballerstedt und Tim Pröhl mit insgesamt sechs Startern im Einsatz war.

Darüber hinaus war Berlin noch bei der U 17 durch das Paul Voß Development Team vertreten, für das Justin Winzer vom RC Charlottenburg, Jost Zankel und Pepe Voß vom Spandauer RV 1891 und Nils Andratschke von den Zehlendorfer Eichhörnchen in die Pedale traten. Berlin war somit nicht nur quantitativ sondern auch qualitativ gut vertreten und so rechneten sich vor allem die U 17-Fahrer einige Chancen aus.

Der Prolog am Freitag vor Pfingsten in Form eines 20-minütigen Kriteriums mit Sprintwertungen nach jeweils 5 Minuten diente zunächst dazu, um die Trikotvergabe zu regeln. Bei der Jugend gab es in dem dreigeteilten Wettbewerb durch Elias Richter einen Sieg vor dem starken David Westhoff-Wittwer aus Nordrhein-Westfalen und durch Calvin Dik einen zweiten Platz hinter dem punktgleichen Jakob Geßner aus Thüringen. Auch der 5. Platz von Fabian Dreier im dritten Lauf konnte überzeugen, so dass Berlin sich eine gute Ausgangsposition verschaffen konnte. Obendrein erhielt Elias Richter das grüne Sprinttrikot, das er durch zwei Sprintsiege und einen zweiten Platz überlegen mit 13 Punkten erbeutete. Bester Fahrer aus Berlin bei der U 15 war Sascha Telschow, der einen 10. Platz herausfuhr, während sein Vereinsgefährte Raul-Odin Voigt mit Platz 11 im zweiten Lauf vorliebnehmen musste.

Bei kaltem, windigen Wetter fand dann das 5 km Bergzeitfahren am Samstag statt, das für sämtliche Berliner Teilnehmer beider Altersklassen keine Platzierungen unter den Top Ten ergab. Einzig der 19. Platz von Elias Richter konnte in etwa den Erwartungen entsprechen, aber noch waren längst nicht alle Messen gesungen, zumal mit den Straßenrennen „Rund um Weingarten“ und „Rund um Tabarz“ noch zwei weitere Prüfungen anstanden.

Am Pfingstsamstag fuhr die U 15 ein 38 km langes Straßenrennen, während die U 17 immerhin 60,8 km zu bewältigen hatte. In beiden Klassen gab es als beste Platzierungen jeweils einen 13. Platz, der von Sascha Telschow bzw. Calvin Dik erreicht wurde. Hier konnten aber auch bei der U 17 Fabian Dreier und Jost Zankel überzeugen, die auf Platz 14 und 15 landeten. Darüber hinaus wurde das grüne Sprinttrikot von Elias Richter verteidigt, für den das gesamte Team gut gearbeitet und die Sprints vorbereitet hatte.

Der Schlusstag am Pfingstsonntag bei „Rund um Tabarz“ hatte es noch einmal in sich und auf den 40,5 km der Schüler U 15 wurde verbissen um  jeden Meter gekämpft. Erneut war Sascha Telschow Bester seines Teams, wenn auch der 22. Platz vielleicht nicht ganz zufriedenstellen konnte. Dagegen lief es bei der U 17 über 58,5 km besser für Berlins Nachwuchs, zumal Elias Richter erneut mit einem guten 5. Platz überzeugen konnte und auch Fabian Dreier auf Platz 13 im Feld der 120 Platzierten ein hervorragendes Rennen absolvierte. Pech hatten hier allerdings Calvin Dik, Maurice Ballerstedt und Tim Pröhl, die u.a. aufgrund von Defekten das Rennen nicht zu Ende fahren konnten, aber dennoch im Gesamtergebnis ihren Platz fanden.

Neben Elias Richter, der Sieger des Sprinttrikots wurde und auf Platz 10 der Gesamtwertung fuhr, konnte auch Fabian Dreier auf Platz 18 auf sich aufmerksam machen, zumal er noch einen hervorragenden 3. Platz in der Bergwertung belegte. Erwähnenswert ist auch der 15. Platz von Sascha Telschow bei der U 15, zumal auch hier nicht weniger als 83 Fahrer im Endergebnis geführt wurden.

Karlo Brüser und Nicolas Brandt glänzen bei 4-Bahnen-Tournee

 

Für die Junioren der Rad-Bundesliga stand am Pfingstwochenende die 4-Bahnen-Tournee auf dem Programm, der zweite von insgesamt 10 Wettbewerben, der die Bahnfahrer bevorzugte, die dabei sogar auf ausländische Konkurrenz aus Tschechien und Frankreich trafen. Nachdem der erste Tag in Singen den Witterungsverhältnissen zum Opfer fiel, gab es am zweiten Tag in Öschelbronn zunächst ein Punktefahren, das von Tomas Capek aus Tschechien vor Luca Felix Happke vom ROSE Team NRW und Maximilian Hamberger vom Team Auto Eder Bayern gewonnen wurde. Der Berliner Karlo Brüser vom SC Berlin platzierte sich als Achter durchaus im Rahmen seiner Möglichkeiten, um dann später im Madisonwettbewerb an der Seite von Nicolas Brandt von den Zehlendorfer Eichhörnchen zu glänzen und der kompletten Gegnerschaft das Nachsehen zu geben. Die Mannschaft des Landesverbands Berlin siegte mit 15 Punkten vor Dominik Röber/Rico Brückner vom Schwalbe Team Sachsen, die mit 12 Punkten als einzige in der gleichen Runde blieben. Im Feld der 13 Teams gab es bis zu fünf Verlustrunden, wobei – außerhalb der Bundesligawertung - die drei starken tschechischen Teams keine Chancen gegen die beiden deutschen Mannschaften hatten.

Daniel Babor aus Tschechien war es schließlich, der das Punktefahren am dritten Tag in Oberhausen vor Maximilian Hamberger und Per Christian Münstermann vom ROSE Team NRW gewann, während vom Landesverband Berlin Nicolas Brandt auf Platz 10 landete. Gemeinsam mit Karlo Brüser siegte er erneut im Madisonwettbewerb, wo beide dieses Mal sämtliche Teams überrundeten und souverän den Sieg herausfuhren. Erneut wurden Rico Brückner/Dominik Röber Zweite vor Luca Felix Happke/Per Christian Münstermann, die somit ein rein deutsches Podium bildeten und die ausländischen Gäste distanzierten.

Da der vierte Tag in Dudenhofen ebenfalls witterungsbedingt ausfallen musste, wurde das Ergebnis für die Rad-Bundesliga in Oberhausen gemacht. Mit jeweils 68 Punkten hatten Karlo Brüser und Nicolas Brandt am meisten gepunktet und verwiesen Luca Felix Happke mit 64 Punkten und Per Christian Münstermann mit 60 Punkten auf die weiteren Plätze. In der Gesamteinzelwertung der Rad-Bundesliga führt unverändert der Badener Frederik Einhaus mit 230 Punkten, während sich Nicolas Brandt mit 125 Punkten auf dem 8. Platz verbesserte. Der bislang punktlose Karlo Brüser nimmt mit den an diesem Wochenende erreichten 68 Punkten den 21. Platz unter 68 Platzierten ein, wobei noch Poul Rudolph vom Radteam Cöpenick mit 93 Punkten auf Platz 17 vor ihm liegt.

In der Gesamtmannschaftswertung nimmt der Landesverband Berlin – diesmal Tageszweiter – den vierten Platz mit 39 Punkten hinter dem ROSE Team NRW und dem Schwalbe Team Sachsen mit jeweils 46 Punkten und dem Landesverband Baden mit 44 Punkten ein. Bislang haben 13 Teams in dieser Wertung gepunktet.

Bernd Mülle

  

Letzte Änderung am Montag, 23 Mai 2016 08:17
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Über den Verband

Kontakt

Folge uns