Vorschau auf die Bahn WM in London

Die Vierer bei der WM in London im Blickpunkt

- Aus Berlin sind Charlotte Becker und Theo Reinhardt dabei -

Die Weltmeisterschaft im Bahnradsport in London steht bevor und dort wird der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) mit insgesamt 21 Athleten am Start sein. Im Lee Valley Velodrome wird sich vom 02. bis 06. März 2016 die Weltelite des Bahnradsports heiße Kämpfe liefern und vor den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro in voller Stärke aufeinander treffen. Nach den Weltmeisterschaften erfolgt der Feinschliff für Rio und auf den Olympiazug des BDR kann dann noch der eine oder andere jetzt nicht nominierte Sportler bei entsprechender Leistung aufspringen.

Aus Berlin sind mit Charlotte Becker und Theo Reinhardt zwei Athleten dabei, die für die Mannschaftsverfolgung vorgesehen sind. Während Charlotte Becker diesen Platz schon nahezu fest einplanen konnte und mit Mieke Kröger, Stephanie Pohl, Gudrun Stock und Lisa Klein starten wird, kommt die Nominierung von Theo Reinhardt, um den es in letzter Zeit ein wenig ruhig geworden war, etwas überraschend, wenngleich er immer zum erweiterten Kader gehörte. Mit ihm werden Leif Lampater, Nils Schomber, Kersten Thiele und Domenic Weinstein die Mannschaftsverfolgung bestreiten und hoffentlich nach bereits erfolgter Olympia-Qualifikation befreit antreten, um auf Medaillenkurs zu landen.

Bei den Frauen ist das letzte Wort für den Olympiastart noch nicht gesprochen, doch stehen hier die Chancen mehr als gut und so sollten auch sie die Qualifikation schaffen. Für Charlotte Becker wäre der Start in Rio de Janeiro mit Sicherheit ein Höhepunkt, den sie sich aufgrund ihrer jahrelangen, guten Leistungen, nicht nur auf der Bahn, absolut verdient hätte.

Während wir Charlotte Becker und Theo Reinhardt zunächst einmal für London viel Erfolg wünschen, hoffen wir auch für Theo Reinhardt auf die Olympiateilnahme, auf die er in den letzten Jahren mit aller Energie hingearbeitet hat. Aber gerade für den Vierer ist die Konkurrenz groß und hier stehen mit Henning Bommel und Maximilian Beyer noch zwei weitere Berliner mit Chancen in der Warteschleife.

Man darf auf das Abschneiden der Fahrer des BDR in London gespannt sein, der mit Kristina Vogel, Miriam Welte und Emma Hinze bei den Frauen sowie Joachim Eilers, Rene Enders, Max Niederlag, Maximilian Levy und Maximilian Dörnbach bei den Männern vor allem im Kurzzeitbereich wieder für Medaillen sorgen sollte. Aber auch der Eisenhüttenstädter Roger Kluge im Omnium, Lucas Liss als Titelverteidiger im Scratch oder Anna Knauer im Omnium fahren nicht ohne Chancen nach London.

Letzte Änderung am Sonntag, 03 April 2016 13:33
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Über den Verband

Kontakt

Folge uns

Anmeldung