Erster Sechstagesieg für spanische Europameister - In Rotterdam stellten Torres/Mora alle in den Schatten - Das Rotterdamer Sechstagerennen hat zu Beginn des neuen Jahres ein absolutes Highlight erlebt, das in dieser Form so nicht zu erwarten war. Mit dem sensationellen Sieg der spanischen Europameister Albert Torres/Sebastian Mora endete ein Rennen, das es so vom Verlauf her in den letzten Jahren noch nicht gegeben hatte. Es waren zunächst sechs Teams, die nach der ersten Nacht rundengleich in Führung lagen und andeuteten, dass auch am Ende mit ihnen zu rechnen sein dürfte.
Letzte Änderung am Donnerstag, 07 April 2016 06:14

Erster Bahnpokal 2016

Erster Bahnpokal 2016 als Sixdays-Vorbereitung - Auch die Profis Tino Thömel und Andreas Müller nutzen den Renntag - Die erste Austragung des Bahnpokals im Jahre 2016 wurde von Berlins Nachwuchsfahrern als gute Vorbereitung für die umfangreichen Rahmenwettbewerbe innerhalb des 105. Berliner Sechstagerennens genutzt. Aber auch zwei Profis ergriffen die Gelegenheit und nahmen an den Wettbewerben teil, um sich einerseits schon für das Bremer Sechstagerennen (Andreas Müller) und andererseits für Berlin (Tino Thömel) einzurollen. Es gab wieder jeweils drei Wettbewerbe für die Schüler U 13, U 15 und die Jugendfahrer, die aber zusätzlich noch die Gelegenheit hatten, im abschließenden Madison an der Seite bzw. mit den Junioren und Elitefahrern Erfahrungen zu sammeln.
Letzte Änderung am Donnerstag, 07 April 2016 06:21
Die Räder rollen wieder im Velodrom unter neuer Führung - Im Rahmenprogramm der 105. Sixdays überzeugt der Berliner Nachwuchs - Als um 19.55 Uhr vor laufenden Fernsehkameras der offizielle Startschuß des 105. Berliner Sechstagerennens durch den Innensenator Frank Henkel, zwei aus dem Publikum ausgesuchten Zuschauern und dem Geschäftsführer Mark Darbon vom neuen Besitzer des Berliner Sechstagerennens, der Madison Sports Group, erfolgte, war wie in fast allen Jahren zuvor die Halle wieder gut gefüllt in Erwartung eines tollen Events. Das Sechstagerennen nimmt nach wie vor einen wichtigen Platz im Berliner Veranstaltungskalender ein, sowohl sportlich als auch gesellschaftspolitisch und feiert dabei mit der jetzt 20. Austragung im Velodrom ein kleines Jubiläum.
Havik/Stöpler behaupten Führung nach 2. Nacht - Berlins Nachwuchs dominiert die Rennen der U 17 - Vor wieder sehr gut besuchten, aber nicht ausverkauften Zuschauerrängen gab es erneut Spitzensport im Velodrom zu sehen. Man blieb dieses Mal relativ gut im Zeitplan und die große Jagd, um ca. 23.00 Uhr angeschossen, wurde gegenüber dem Vortag von einem größeren, fachkundigen Publikum beobachtet. War es etwa das nachfolgende, spektakuläre Steherrennen um den „Esso“ Weltpokal, das noch viele Besucher sehen wollten oder einfach die Tatsache, dass das Wochenende bevorsteht? Der Abend begann schon vor Zuschauereinlaß mit zwei Derny-Vorläufen des Ladies-Cup, die dann im Hauptprogramm das Finale der besten Zwölf ausfuhren, und dem Jugend Omnium, das wiederum als Punktefahren mit ebenfalls zwei Vorläufen ausgetragen wurde. Beide Läufe wurden vom Berliner Nachwuchs durch Calvin Dik vom RSV Werner Otto und Fabian Dreier vom SC Berlin dominiert und auch im abschließenden Dänischen Punktefahren über 50 Runden gaben die Lokalmatadoren den Ton an.
Kluge/Kalz in der 3. Nacht in beiden Jagden siegreich - Calvin Dik gewinnt den Wettbewerb der Jugend - War das schon eine Vorentscheidung oder nur ein größerer Nadelstich? Die Topfavoriten Roger Kluge/Marcel Kalz bliesen in der 3. Nacht zum Sturm auf die Spitzenposition, als sie sowohl die kleine als auch die große Jagd gewannen und damit die Führung des 105. Berliner Sechstagerennens vor den rundengleichen Niederländern Yoeri Havik/Nick Stöpler und den starken Belgiern Kenny de Ketele/Moreno de Pauw übernahmen. Eine Vorentscheidung schien sich dennoch angebahnt zu haben, denn Morgan Kneisky/David Muntaner als Viertplatzierte mit zwei Runden Rückstand waren zunächst einmal abgeschlagen, ebenso wie die mit schon drei Verlustrunden folgenden Briten Germain Burton/Mark Stewart und Christian Grasmann/Nico Heßlich.

Über den Verband

Kontakt

Folge uns

Anmeldung

Facebook