„Aktion Gold“ gelungen

An der vom 19. – 26.8.  stattgefundenen  Radsportwoche in Sankt Johann in  Tirol / Österreich  mit  dem Weltcup und der CC - Weltmeisterschaft (UCI-Rennen)  nahm in diesem Jahr wieder eine  größere Delegation des RV Berlin 1888 an den Wettbewerben mit einigen beachtenswerten Erfolgen teil. Gleich am zweiten Tag der Veranstaltung  konnte sich Wolfgang Groneberg in einem fulminanten Endspurt den  Weltcup-Titel in der Klasse 75+ sichern und verteidigte damit erfolgreich seinen Titel aus dem  Vorjahr. Nach einem taktisch sehr klugen Rennen, in dem das RV Berlin 1888 Mitglied Kunibert Kraski ebenso einen  guten 17. Platz belegte, kam es  wie im Vorjahr zum Showdown auf der Zielgeraden .  Wolfgang „Ferdi“ Groneberg   wartete im Zielsprint bis zur 150 Meter Marke und  gewann den Sprint  in beeindruckender Weise mit mehreren Radlängen Vorsprung vor dem Dänen Jörgen Hansen  und dem Drittplatzierten Reiner Liebert aus Deutschland.

Am Dienstag fanden gleich zwei Wettbewerbe statt .  Hier konnte  Wolfgang Groneberg  in seiner Klasse den Airportsprint- ein Einzelzeitfahren über 1000 m - mit über 5 Sekunden Vorsprung vor dem Zweitplatzierten Detlev Hackbarth aus Wenningsen für sich entscheiden. An dem am Nachmittag desselben Tages stattfindenden Bergsprint mit Massenstart nahm  Reinhard Runge teil und erzielte in der Klasse 7 einen respektablen 11.  Platz.

Das Zeitfahren am  24.8. bestritten in der Klasse 75+ Kunibert Kraski und Jens-Uwe Pfeiffer in der Klasse M 4. Kunibert Kraski wurde in seiner Klasse 29. und  Jens-Uwe Pfeiffer wurde  14.  mit einem Schnitt von 44 km/h auf 20 km Länge!

Die  WM-Massenstartrennen  begannen ab Donnerstag.  Hier hatten sich Wolfgang Groneberg  und auch Christian  Jäger , der  Europameister des Jahres 2011 sowie Jens-Uwe Pfeiffer einiges in  Ihren Wettbewerben vorgenommen.   Leider reichte es nach einem  turbulenten Rennverlauf nur  zu einem 18. Rang für  Wolfgang Groneberg. Christian Jäger belegte in seiner Klasse 4 im allerletzten Rennen der Radsportwoche einen guten 16. Platz und errang damit einen der begehrten Pokale.  Übrigens war Wolfgang Groneberg in seiner ersten Radsportkarriere schon 1977 auch internationaler Stehermeister.

Norbert Hager

Foto:

Wolfgang Groneberg beim Start zum Sprintzeitfahren
mit Kunibert Kraski, beide RV Berlin 1888 e.V.

 

 

 

 

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Über den Verband

Kontakt

Folge uns