Berliner mit guten Leistungen bei den Youngclassics

- Maurice Ballerstedt, Patrick Dietze und Albert Gathemann mit Achtungserfolgen –

Im letzten Jahr fehlte der Nachwuchs bei den EuroEyes Cyclassics, doch in diesem Jahr trafen sich die nationalen und internationalen Youngster wieder beim Etappenrennen in Hamburg, wo vom 18. August bis 20. August 2017 vier Etappen über insgesamt 190 km zurückzulegen waren. Die Jugendfahrer der Klasse U 17 boten dabei wieder hervorragenden Sport und im  starken Feld der 102 Fahrer mit Mannschaften aus Belgien, den Niederlanden und Dänemark sowie aus diversen, deutschen Landesverbandsmannschaften befanden sich auch sechs Fahrer aus Berlin, die von Michael Bräunig vom SC Berlin betreut wurden. Aus seinem Verein war Maurice Ballerstedt als vermeintlich stärkster Akteur am Start, der mit Patrick Dietze vom Radteam Cöpenick, Albert Gathemann vom Berliner TSC, Justin Winzer vom RC Charlottenburg, Nils Andratschke von den Zehlendorfer Eichhörnchen und Sascha Telschow vom Marzahner RC 94 weitere gute Fahrer an seiner Seite wusste.

Am Freitag wurde mit dem Straßenrennen „Rund um Großtodtshorn“ über 67,8 km begonnen, wo insgesamt sechs Runden auf einem 11,3 km langen Rundkurs zu absolvieren waren. Vom Hauptfeld konnten sich sieben Fahrer absetzen, darunter mit dem Dänen Frederik Wandahl nur ein ausländischer Fahrer, der gegen die in kleinen Gruppen das Ziel erreichenden Deutschen keine Chance hatte. So gewann Nicolas Heinrich vom Sächsischen Radfahrerbund im Zweierspurt gegen Ken Noffz vom Landesverband Brandenburg, denen mit drei Sekunden Rückstand Sven Redmann vom Landesverband Niedersachsen und Jasper Levi Pahlke vom Radsportverband Hamburg folgten. Im Spurt der mit 51 Sekunden Rückstand folgenden Dreier-Gruppe setzte sich dann der Däne gegen Maximilian Boos vom Landesverband Baden und Tim Torn Teutenberg vom Radsportverband Nordrhein-Westfalen durch, bevor Paul Groch vom Thüringer Radsport-Verband den Spurt des Hauptfeldes mit einem Rückstand von 1:32 Minuten für sich entschied. Mit dabei auch alle sechs Berliner, von denen Patrick Dietze auf Platz 11 am besten platziert war und durch eine Zeitgutschrift als Sieger des dritten Sprints nach 34 km in der Gesamtwertung einen hervorragenden 8. Platz einnahm.

Der folgende Samstag begann mit dem Straßenrennen „Rund um Otter“ über 56,4 km und hier zeigte sich im Massenspurt einer 50-köpfigen Gruppe erneut Patrick Dietze als bester Berliner auf einem ausgezeichneten 5. Platz. Der Sieg ging an Hans Heidenheim vom Sächsischen Radfahrerbund, der den Belgier Juul Maes und den starken Tim Oelke vom Thüringer Radsport-Verband auf die weiteren Plätze verwies. Ebenfalls zeitgleich ins Ziel kamen Maurice Ballerstedt (22.) und Albert Gathemann (39.), während Nils Andratschke (56., 1:23 Minuten zurück), Sascha Telschow (58., 2:17 Minuten zurück) und Justin Winzer (72., 2:38 Minuten) doch schon einiges an Zeit einbüßten. In der Tages-Mannschaftswertung erreichten die Berliner einen ausgezeichneten 5. Platz unter 17 Teams und unterstrichen dabei durchaus gute mannschaftliche Geschlossenheit. 

Am gleichen Tag fand noch das 9,2 km lange Einzelzeitfahren in Otter statt, das mit dem  ersten Sieg eines ausländischen Fahrers endete. Es war der Däne Frederik Wandahl, der nach einer Fahrzeit von 12:00,65 Minuten mit sieben Sekunden vor Tim Oelke und 14 Sekunden vor Nicolas Heinrich den obersten Podiumsplatz einnahm. Eine ganz starke Leistung bot auch Maurice Ballerstedt, der nur 17 Sekunden verlor und damit einen großartigen 4. Platz belegte. Auch Patrick Dietze als 22. und Albert Gathemann als 26. lieferten eine ordentliche Leistung ab, die erneut zum 5. Platz in der Tages- und zum 7. Platz in der Gesamtmannschaftswertung führte. Die Gesamteinzelwertung führte Nicolas Heinrich an und nun war Maurice Ballerstedt auf dem 8. Platz bester Berliner vor Patrick Dietze, der Rang 20 einnahm.

Die Schlussetappe mit dem Straßenrennen Hamburg-Wedel-Hamburg über 56,7 km verlief relativ unspektakulär und endete im Massenspurt. Schnellster war am Ende erneut Hans Heidenheim, der seinen Teamkameraden Laurin Drescher und den Dänen Frederik Wandahl auf die Plätze verwies. Die Berliner erzielten durch Patrick Dietze auf Platz 13 ihr bestes Ergebnis und mussten am letzten Tag den Ausfall von Maurice Ballerstedt verkraften, der Knieprobleme hatte und nicht mehr an den Start ging. Hoffentlich kann das große Talent seine nächste Aufgabe wahrnehmen, denn sein Einsatz bei einer Jugendtour in Österreich im Team der deutschen Nationalmannschaft, für die er nachnominiert wurde, dürfte wohl für ihn ein absolutes Highlight sein.

Die Youngclassics endeten somit mit einem dreifachen deutschen Erfolg durch Nicolas Heinrich vor Ken Noffz und Sven Redmann, die den starken Dänen Frederik Wandahl auf den undankbaren vierten Platz verwiesen. Für Patrick Dietze reichte es am Ende zu Platz 19 und auch Albert Gathemann konnte mit Platz 24 überzeugen. Für Nils Andratschke, Justin Winzer und Sascha Telschow blieben unter 96 Fahrern, die das Ziel erreichten, die Plätze 51, 62 und 65 übrig. In der vom Sächsischen Radfahrerbund gewonnenen Gesamtmannschaftswertung belegten die Berliner letztlich einen mehr als akzeptablen 7. Platz.

„Wir haben uns vernünftig geschlagen und bewiesen, dass trotz der Ferienzeit die Grundform stimmt“, gab Michael Bräunig abschließend zu Protokoll, der auf seine Jungs durchaus stolz sein konnte.

 

Bernd Mülle     

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Über den Verband

Kontakt

Folge uns