Berlins Senioren bei Deutschen Meisterschaften ohne Chance

Blick auf die Landeskrone Blick auf die Landeskrone Post SV Görlitz

- In Görlitz hingen die Trauben zu hoch –

Am letzten Wochenende fanden auch die Deutschen Straßenmeisterschaften der Senioren in Görlitz/Sachsen statt und dabei waren drei Titel –Master 2 bis 4- zu vergeben. Im Rahmen der 81. Austragung von Rund um die Landeskrone wurden diese Meisterschaften ausgefahren, die alle neue Titelträger hervorbrachten. Für die Berliner Teilnehmer gab es in allen Klassen nur wenig zu holen, d.h. angestrebte Top Ten-Platzierungen waren nicht zu verzeichnen.

Im Rennen der Senioren 2 war Hardy Zimmermann von der Squadra Ciclismo Colonia erfolgreich, der die 121 km in 3:06:30 Stunden zurücklegte und Vladi Riha vom VC Vegesack sowie Frank Erk vom RSC Ladenburg auf die weiteren Podiumsplätze verwies. Der 46-jährige Fahrer aus Nordrhein-Westfalen, auch auf der Bahn im Madison kein Unbekannter, hatte im Spurt einer fünfköpfigen Spitzengruppe die schnellsten Beine. Während Michael Zippan vom RSV Königswusterhausen aus dem Berliner Umland Platz 10 belegte, war Matthias Geue vom RSV Werner Otto auf Platz 17 bester Berliner vor Victor Ulzen vom RV Lichterfelde-Steglitz, der auf Rang 20 einkam.

Bei den Senioren 3, die 87 km bewältigen mussten, siegte mit Ralf Keller von der RSG Muldental Grimma der frühere, bekannte Steherfahrer, der ebenfalls im Sprint einer größeren Gruppe den Sieg davontrug. Der mittlerweile 53-jährige verwies Timo Pahnhenrich vom RSV Gütersloh und Martin Sommer vom RSV Passau auf die nächsten Plätze und errang nach 2014 seinen zweiten Titel in dieser Altersklasse. Hier war Thorsten Riedel von den Zehlendorfer Eichhörnchen auf Platz 29 bester Berliner vor Klaus-Dieter Appelt vom Radteam Cöpenick, der den 35. Platz belegte. Aus dem Berliner Umland erreichte Rene Ristau vom RC Kleinmachnow den 22. Platz.

Neuer Titelträger bei den Senioren 4 wurde Christian Weinhold vom RSV Venusberg, der das 52 km lange Rennen vor Robert Glaßl vom RSV Traunstein und Ulrich Rottler vom RC Villingen gewann. Auch hier gab es eine Spurtentscheidung, bei der der letztjährige Titelträger Ulrich Rottler gegen den 60-jährigen Christian Weinhold das Nachsehen hatte. Auch wenn es nicht zu einem Top Ten-Platz reichte, so war der 12. Platz von Berlins Bahnfachwart Werner Otto vom gleichnamigen RSV Werner Otto mehr als akzeptabel und die beste Platzierung eines Berliners bei diesen Meisterschaften. Der ehemalige Tandem-Weltmeister von 1969 und 1971 und Silbermedaillengewinner bei den Olympischen Spielen 1972 in München unterstrich einmal mehr sein beachtliches Leistungsvermögen, das er sich auch mit 68 Jahren noch bewahrt hat. 

Bernd Mülle

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Über den Verband

Kontakt

Folge uns