Doppelveranstaltung in Groß Dölln in Thüringer Hand

 

- Berliner Teilnehmer mischen aber kräftig mit im Kampf um die Podiumsplätze –

Am ersten April-Wochenende veranstaltete der Templiner Sportverein Lokomotive 1951 e.V. bereits zum 12. Mal sein Radrennen „Rund um das Driving Center Groß Dölln“, das am Samstag und Sonntag Radsport pur bot. Mit dem Hauptsponsor, der Driving Center Groß Dölln GmbH, organisierte man von den Schülern U 11 bis zur Elite und sogar den Senioren ein umfangreiches Radsportprogramm, das nicht nur von Berliner Radsportlern genutzt wurde, sondern auch zahlreiche Vereine aus dem Umland am Start sah. 

Am Samstag gab  es im Hauptrennen der Klassen KT und A-/B-/C über 100 Kilometer einen vierfachen Triumph des P&S Team Thüringen, der in dieser Reihenfolge von Toni Franz vor Robert Jägeler, Jonathan Dinkler und Sandro Kühmel realisiert wurde. Im Feld der Geschlagenen waren neben dem großen Talent Felix Groß vom rad-net ROSE Team (5.) auch so bekannte Akteure wie der Steher-Europameister Stefan Schäfer vom RK Endspurt Cottbus, der den 9. Platz vor John Mandrysch belegte, der beim  Continentalteam Leopard Pro Cycling unter Vertrag steht. Bester Berliner war überraschend Robert Bolle von den Zehlendorfer Eichhörnchen auf Platz 12 vor Marcel Franz vom KED-Stevens Radteam als 14., der den jetzt für das Continentalteam LKT Brandenburg fahrenden Moritz Malcharek und Sebastian Schmiedel, ebenfalls KED-Stevens Radteam, auf die Plätze 15 und 16 verwies. Immerhin konnten sich am Ende 62 Fahrer platzieren.

Für die Klassen KT und A-/B war das Rennen am Sonntag ausgeschrieben, während die C-Klasse ein separates Rennen bestritt. Diesmal fuhr die Elite 120 Kilometer und erneut war das P&S Team Thüringen mit einem Doppelsieg durch Sandro Kühmel und Robert Jägeler erfolgreich, die Marcel Franz vom KED-Stevens Radteam auf den dritten Platz verwiesen. Dessen Teamkamerad Sebastian Schmiedel fuhr im Rennen der C-Klasse, die 100 Kilometer zu absolvieren hatten, hinter dem für das Team Triebwerk fahrenden Zehlendorfer Eichhörnchen Nicolas Brandt auf den zweiten Rang.  

Die Teilnehmerzahlen in den Nachwuchsklassen waren erwartungsgemäß weitaus niedriger, aber dennoch gab es durchaus einige Lichtblicke zu verzeichnen. Bei den Schülern U 11 gab es einen Sieg von Lenny Karstedt vom RSV AC Leipzig vor dem Fredersdorfer Simon Nickel und dem Berliner Erik Arns vom RV Lichterfelde-Steglitz, während es in der weiblichen Klasse einen Doppelsieg für Romy Piesker und Chantal Stäter gab, die beide für den RSV Einheit Lübben in die Pedalen treten. Ein tolles Fahrerfeld mit 48 (!) Platzierten boten die Schüler U 13 auf, wo mit Hannes Rohrmann und Marcel Kirbach zwei Fahrer des SSV Heidenau vor Benjamin Dörnbrack vom SC Berlin triumphierten. Erfreulich auch die 18 Platzierten in der gleichen, weiblichen Altersklasse, die von Emma Rahn von der RSG Sprinter Fredersdorf vor Janike Maira Lode vom SC Berlin dominiert wurde.

Mit Benet Metz von der RG Hamburg siegte in der Schülerklasse U 15 ein norddeutsches Talent, der Malte Maschke vom Frankfurter RC 90 und Paul Wirbeleit aus Fredersdorf auf die weiteren Podiumsplätze verwies. Das Berliner Talent Henning Sage vom Marzahner RC 94  erreichte unter 63 Platzierten einen ausgezeichneten 6. Platz, während Sandra Hainzl (älterer Jahrgang 2002) vom SC Berlin auf Platz 9 einkam. Ihre Vereinskameradinnen Fabienne Jährig und Elena Jährig belegten in der weiblichen Klasse des Jahrgangs 2003 die Plätze 1 und 3, während Linda Paduch vom Frankfurter RC 90 (ehemals SC Berlin) Platz 2 einnahm.

Der RC Luckau feierte im Rennen der Jugend U 17 durch Theo Zetzsche und Hannes Wilksch einen Doppelerfolg vor dem Cottbuser Axel Borgwald, wobei als bester Berliner Jacob Römer vom Berliner TSC auf Platz 9 landete. Besser schnitten Berlins Junioren ab, die mit Fabian Dreier (2.) vom SC Berlin, Calvin Dik (4.) vom RSV Werner Otto, Elias Richter (6.) vom Marzahner RC 94 und Maciej-Marek Litkowski (10.) von den Zehlendorfer Eichhörnchen  immerhin vier Fahrer unter die Top Ten des Rennens brachten, das von Rico Brückner von der RSG Muldental Grimma siegreich beendet wurde. Dieser wiederholte am Sonntag seinen Sieg im 60 km Rundstreckenrennen, das er vor Johannes Scharr vom SC DHfK Leipzig und den drei Berlinern Fabian Dreier, Elias Richter und Maciej-Marek Litkowski gewann.

 

Einen weiteren Erfolg bei den Senioren fuhr über die gleiche Distanz Michael Kopf von den Zehlendorfer Eichhörnchen ein, der für das Jenatec-Lawi-Masters-Team in dieser Saison an den Start geht. Am zweiten Tag langte es für ihn diesmal zum zweiten Platz, nachdem er dem Routinier Renzo Wernicke vom Team Biehler Ur-Krostitzer den Vortritt lassen musste.

Ergebnis Samstag 01.04.2017

Ergebnis Sonntag  02.04.2017

Bernd Mülle

Letzte Änderung am Montag, 03 April 2017 18:20
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Über den Verband

Kontakt

Folge uns