Für Nazir Jaser geht ein Traum in Erfüllung

- Berlins Syrer wurde für die Rad-WM in Bergen/Norwegen nominiert –

Es ist wie ein Märchen aus tausendundeiner Nacht: wir schrieben das Jahr 2015 als im Zuge der Flüchtlingswelle auch fünf Radsportler aus Syrien den Weg in die Freiheit suchten und letztlich in Berlin eine neue Heimat fanden. Darunter auch der jetzt 28-jährige Nazir Jaser, der als syrischer Landesmeister des Jahres 2015 im Straßenrennen und Einzelzeitfahren der bis dato erfolgreichste Fahrer des Quintetts ist. Sie fanden alle Unterschlupf bei der NRVg. Luisenstadt, wo sich Frank Röglin ihrer annahm und sie auf dem nicht immer leichten Weg der Integration eng begleitete.

Auch wenn Nazir Jaser schon einmal im Jahre 2013 bei der Weltmeisterschaft im Einzelzeitfahren in Montecatini Terme/Italien dabei war, so ist es doch ein Traum für ihn, unter den jetzigen Umständen erneut bei einer Weltmeisterschaft an den Start gehen zu können. In dem damals von Tony Martin vor Bradley Wiggins und Fabian Cancellara gewonnenen Einzelzeitfahren belegte der Syrer seinerzeit den 77. und letzten Platz, den es in diesem Jahr zu verbessern gilt. Aber allein die Nominierung für das Einzelzeitfahren in Bergen ist für Nazir Jaser ein Highlight, das er so nicht vorausahnen konnte.

Nachdem er und seine Kameraden im Oktober 2015 erste Trainingsrunden im Berliner Velodrom unter Anleitung des Landestrainers Dieter Stein und mit Unterstützung von Maximilian Beyer absolvierten, ging es 2016 auf der Straße mit gesponserten Rädern weiter. Bei seinem ersten rennmäßigen Einsatz in Lichterfelde erzielte der Syrer mit Platz 17 ein durchaus achtbares Ergebnis bei starker Konkurrenz von u.a. Marcel Kalz, Andreas Müller, Tino Thömel oder Sebastian Wotschke. Beim 9. Strausberger Radsportwochenende gewann Nazir Jaser das Straßenrennen der B-/C-Klasse über 115 km und holte sich damit seinen ersten Sieg in seiner neuen Heimat.

In diesem Jahr fährt er nun für das Berliner Eliteteam KED-Stevens, in dem auch seine Landsleute Yalmaz Habash und Tarek Al Moakee einen Platz gefunden haben. Neben den Rennen der Rad-Bundesliga hat er auch zwei Etappenfahrten in Polen mit seinem Team bestritten, bevor er nun über den syrischen Radsportverband die Einladung zur Weltmeisterschaft im Einzelzeitfahren erhielt, die bereits vom Weltverband UCI bestätigt wurde. 

Nun steht das Zeitfahrtraining im Vordergrund und da hat Nazir Jaser gerade am letzten Wochenende auch im Wettbewerb des Mannschaftszeitfahrens in Genthin einen passablen Eindruck hinterlassen. Nach dem letzten Bundesligarennen für das KED-Stevens Radteam am Bilster Berg am 09.09.2017 gilt dann seine volle Konzentration auf das Einzelzeitfahren bei der Weltmeisterschaft in Bergen, wofür wir dem sympathischen Sportler viel Erfolg wünschen.

 

Bernd Mülle  

 

Foto: N. Jaser - Facebookprofil       

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Über den Verband

Kontakt

Folge uns