Junioren-Bundesliga in Karbach

13.Platz für Elias Richter bei Junioren-Bundesliga in Karbach

- Berlins Nachwuchs erreicht 6. Platz in der Mannschaftswertung –

Mit insgesamt sechs Fahrern war der Landesverband Berlin unter der Regie von Landestrainer Dieter Stein (in Vertretung von Volker Winkler) und Horst Müller beim zweiten Bundesligarennen der Saison in Karbach vertreten. Bei der 30. Main-Spessart-Rundfahrt sollte es ursprünglich über 121,1 schwere Kilometer gehen, die von Calvin Dik vom RSV Werner Otto, Elias Richter vom Marzahner RC 94, Fabian Dreier vom SC Berlin, Jakob Antkowiak vom BSV AdW Berlin, Max Benz-Kuch vom Berliner TSC und Maciej-Marek Litkowski von den Zehlendorfer Eichhörnchen in Angriff genommen wurden.

Aufgrund der hohen Temperaturen um 31 Grad wurde das Rennen um eine Runde, die 17,3 Kilometer betrug, auf sechs Runden gekürzt, so dass am Ende 103,8 Kilometer absolviert waren. Für Calvin Dik lief es von Beginn an nicht optimal, denn schon nach 13 Kilometern erlitt er einen Hinterradschaden, wobei er aber am Ende der ersten Runde das Fahrerfeld wieder erreichte. Dann war es Maciej-Marek Litkowski, der zu Beginn der zweiten Runde am Berg abreißen lassen musste und auch Calvin Dik erlitt dieses Missgeschick eine Runde später. Zu diesem Zeitpunkt gab es eine dreiköpfige Spitzengruppe mit Alexander Tarlton vom Team Wipotec RLP, Michel Gießelmann vom ROSE Team NRW und Nikolas Einhaus vom Landesverband Baden, die einen Vorsprung von zeitweise drei Minuten herausgefahren hatten.  

Diese Gruppe behauptete sich an der Spitze bis ins Ziel, wo der Vorsprung noch 2 Minuten betrug und Michel Gießelmann im Zweierspurt Nikolas Einhaus niederrang. Mit sieben Sekunden Rückstand musste Alexander Tarlton noch kurz vor Schluss seine Weggefährten ziehen lassen, während sich eine sechsköpfige Verfolgergruppe um den Vizeweltmeister der Junioren auf der Straße und aktuellen Deutschen Cross-Meister Niklas Märkl vom Team Wipotec RLP gebildet hatte, der den Spurt um Platz vier für sich entscheiden konnte. Das große Feld mit rund 40 Fahrern folgte mit 3:04 Minuten Rückstand, aus dem mit Daniel Gundall ein weiterer Fahrer vom Team Wipotec RLP den Spurt um Platz zehn gewann und hier als bester Berliner Elias Richter einen guten 13. Platz erspurtete. Mit dieser Gruppe ins Ziel kamen auch Fabian Dreier auf Platz 38 und Max Benz-Kuch, der trotz Vorderradschaden wieder aufschließen konnte und den 42. Platz belegte.

Ebenfalls mit dieser Gruppe ins Ziel kamen auch die drei Fahrer des in Berlin beheimateten Paul Voss Development Teams, aus dem Lennart Jung und Jost Zankel von der Schöneberger RV Iduna sowie Luca Bockelmann von der RRG Bremen auf den Plätzen 19, 34 und 43 landeten.

Von 103 gestarteten Fahrern erreichten 85 das Ziel, darunter auch weitere Berliner Fahrer wie Jakob Antkowiak, der eingangs der sechsten Runde zurückgefallen war und Platz 52 belegte, sowie Maximilian Meyer vom Paul Voss Development Team (68.), Calvin Dik (77.) und Joe Grabowsky vom Paul Voss Development Team, der sich als 80. platzierte. Unter den Fahrern, die das Rennen nicht beendeten, gehörten neben den Berlinern Maciej-Marek Litkowski und Pepe Voß vom Paul Voss Development Team auch so erfolgreiche Fahrer wie Rico Brückner vom Schwalbe Team Sachsen, der in dieser Saison schon 9 Siege erringen konnte, Erik Vater und Jonas Onnecken vom Landesverband Brandenburg sowie Oscar Uhlig vom RSC Kelheim. 

In der Tages-Mannschaftswertung, die das ROSE Team NRW gewann, belegte der Landesverband Berlin unter 13 platzierten Teams einen guten 6. Platz unmittelbar vor dem Paul Voss Development Team, das in der vom Landesverband Baden vor dem Team Wipotec RLP und dem ROSE Team NRW angeführten Gesamt-Mannschaftswertung auf dem 8. Platz rangiert. Der Landesverband Berlin, der beim ersten Rennen in Frankfurt/Main nicht punkten konnte, liegt derzeit auf Platz 10 unter 14 in dieser Wertung registrierten Teams.

Die Einzelwertung wird von Michel Gießelmann mit 288 Punkten angeführt vor Niklas Märkl mit 278 Punkten und Nikolas Einhaus mit 277 Punkten, während der Sieger des Auftaktrennens Aaron Sommer vom Team Auto Eder Bayern auf Platz vier mit 266 Punkten ebenfalls aussichtsreich im Rennen liegt. Bester Fahrer aus den beiden Berliner Teams mit 138 Punkten ist Lennart Jung als 19. vor Luca Bockelmann (21.) mit 133 Punkten, Fabian Dreier (30.) mit 98 Punkten, Jost Zankel (40.) mit 81 Punkten und Elias Richter (42.) mit 80 Punkten. Insgesamt platziert haben sich in dieser Wertung bislang 95 Fahrer.

 

Bernd Mülle

Letzte Änderung am Mittwoch, 31 Mai 2017 12:01
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Über den Verband

Kontakt

Folge uns