Diese Seite drucken

Nachruf Yannic Corinth

Am 06. Juni 2016 verstarb mit Yannic Corinth, geboren am 08.August 1989, ein junger, äußerst beliebter und auch erfolgreicher Sportler, der sowohl im Rudersport als auch im Radsport starke Akzente gesetzt hat.
Er begann 2003 mit der Sportart Rudern, wo er in verschiedenen Altersklassen zwischen 2005 und 2013 als Leichtgewichtsruderer sechsmal Deutscher Meister wurde und bei insgesamt vier Teilnahmen an Ruderweltmeisterschaften sogar eine Bronzemedaille errang.


Im Jahre 2014 suchte er eine neue Herausforderung als Radsportler und fuhr zunächst für das Team Rothaus, bevor er im letzten Jahr dem Berliner TSC beitrat und das Berliner Rad-Bundesligateam KED-Stevens verstärkte. Auf Anhieb wurde er Berliner Meister im Einzelzeitfahren und unterstrich seine Zeitfahrqualitäten u.a. auch bei der Deutschen Meisterschaft im Bergzeitfahren. Herausragend war besonders sein Sieg bei der fünften Auflage des Arlberg Giros in St. Anton, wo er mit sensationellem Streckenrekord als Newcomer gegen 1.100 ambitionierte Starter überzeugte.

Sowohl die Ruderer seines Heimatvereins Friedrichstädter Rudergesellschaft als auch Berlins Radsportler mit dem KED-Stevens Team an der Spitze sind zutiefst erschüttert über den Tod von Yannic Corinth, der nicht nur durch seine Bescheidenheit, sondern vor allem auch durch seinen Sportsgeist bei allen sehr beliebt war. Die Berliner Radsportler werden Yannic Corinth als äußerst sympathischen Menschen und großartigen Sportler in Erinnerung behalten und stehen fassungslos dem Geschehen gegenüber.

Den Angehörigen gilt unser aufrichtiges Beileid.

Dieter Stein und Nick Kracik

KED-Stevens Radteam Berlin In Memoriam… https://www.youtube.com/watch?v=sTZcDsb0BZc

Letzte Änderung am Samstag, 11 Juni 2016 07:50
Bernd Mülle

Das Neueste von Bernd Mülle

Ähnliche Artikel

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten