Pierre Senska wird Straßenweltmeister bei Para-Cycling WM

- Der Berliner setzt seine Medaillensammlung fort –

Er ist schon ein Phänomen, der kleine Berliner Pierre Senska vom Brandenburgischen Präventions- und Rehabilitationsverein e.V., der in Pietermaritzburg (Südafrika) seiner reichhaltigen Medaillensammlung im Para-Cycling eine weitere Goldmedaille hinzugefügt hat. In der Jugend aus dem Marzahner RC 94 hervorgegangen, dann über den Berliner TSC , den BSV AdW Berlin und dem SC Berlin weiter international erfolgreich, hat er sich nun seinen bereits sechsten Weltmeistertitel erkämpft.

Der seit seiner Geburt an Muskelschwund an den Unterschenkeln mit der Folge steifer Fußgelenke leidende sympathische Athlet, betreibt auf ärztliches Anraten seit seinem 14. Lebensjahr aktiv Sport und ist als Leistungsradsportler seit 2001 unterwegs. Der 29-jährige Berliner, ausgebildeter Groß- und Außenhandelskaufmann, startet in der Behindertenklasse C 1 und hatte bislang sowohl auf der Straße als auch auf der Bahn internationale Erfolge zu verzeichnen. Vor den vier WM-Titeln im Straßenrennen in den Jahren 2007, 2009, 2014 und 2015 war er bereits 2006 auf der Bahn Weltmeister im Teamsprint mit Mario Hammer geworden und nahm im Jahre 2008 auch an den Sommer-Paralympics in Peking teil, wo er Fünfter im Teamsprint und Sechster im Einzelzeitfahren auf der Straße wurde.

Nun erneut ein großer Erfolg für ihn, als er zum Abschluss der Straßenweltmeisterschaft in Südafrika erneut auf dem obersten Podium stand. Im Spurt einer dreiköpfigen Spitzengruppe, zu der auch sein Teamkamerad Michael Teuber gehörte, war er der Schnellste und distanzierte den Spanier Ricardo ten Argiles auf Platz zwei, während Michael Teuber sich noch über Bronze freuen durfte. Zu zweit konnten sie den Spanier in Schach halten und der Berliner spielte am Ende seine Sprintfähigkeit gekonnt aus. Der Berliner Radsport Verband e.V. (BRV) gratuliert Pierre Senska ganz herzlich zu diesem erneuten Erfolg und wünscht ihm für die Zukunft alles Gute.

Die Weltmeisterschaft insgesamt war eine Erfolgsgeschichte für das deutsche Team, das mit 20 Medaillen den Heimweg antreten konnte. So konnte Bundestrainer Patrick Kromer mit seinen Athleten sehr zufrieden sein, denen er eine große Qualität bescheinigte.

 

Bernd Mülle      

 

Foto: P. Senska         

Letzte Änderung am Montag, 04 September 2017 16:28
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Über den Verband

Kontakt

Folge uns