Werte Sportler, Trainer, Betreuer und Sportfreunde,

anbei findet Ihr die Ergebnisse des heutigen Athletiktest 2018.

Der Berliner Radsport Verband dankt dem BSV AdW, dem MRC Berlin und deren Helfern für die

Ausrichtung und Durchführung des Athletiktest 2018.

Gleichzeitig danken die Veranstalter den Sportlern für Ihre Disziplin bei der Durchführung des  Atheltiktest.

Danke auch den Eltern für das catering der Anwesenden Sportler, Eltern, Trainer, Betreuer und Helfer.

 

Die Ergebnisse werden laut Nachwuchsprogramm in Punkte umgerechnet.

Wer keine Punkte im Lauf und im Gewandheitslauf hat, ist außerhalb der Wertungszeit angekommen und kann daher

keine Punkte bekommen.

Ergebnisse BRV Athletik-Test 2018 – U13 männlich
                       
Platz Startnr. Name Vorname Geschl. Verein Lauf GWL Sprung Athletik Gesamt Bemerkung
1 1 Engelhardt Luis m Radteam Cöpenick 81 25 63 228.5 397.5  
2 10 Kaufmann Joshua m SC Berlin 63 0 69 219.5 351.5  
3 8 Tietz Gabriel m SC Berlin 64 0 73 213.5 350.5  
4 20 Kirste Onno m AdW Berlin 22 15 85 219 341  
5 2 Mohrin Louis Adem m BRC Semper 0 50 69 204.5 323.5  
6 9 Lehran Enzo m SC Berlin 35 0 72 197 304  
7 3 Holst Toni m SC Berlin 22 0 75 206.5 303.5  
8 6 Reich Leon m SC Berlin 0 20 63 211.5 294.5  
9 23 Glaser Joris m NrvG 0 0 80 205.5 285.5  
10 15 Egert Erik m SC Berlin 23 0 52 200 275  
11 7 Lieb Finn Adrian m SC Berlin 0 3 62 197 262  
12 25 Lehmann Paul m BTSC 8 0 60 187 255  
13 26 Majarowitsch Aljoscha m BTSC 15 0 55 173.5 243.5  
14 4 Gandre Julian m SC Berlin 0 0 39 165.5 204.5  
15 28 Dopke Nils m BTSC 0 0 35 169.5 204.5  
16 29 Koza Jannis m BTSC 9 0 43 147.5 199.5  
17 21 Kosler Arne Ingvar m AdW Berlin 0 0 40 0 40  
                       
                       
Ergebnisse BRV Athletik-Test 2018 – U13 weiblich
                       
Platz Startnr. Name Vorname Geschl. Verein Lauf GWL Sprung Athletik Gesamt Bemerkung
1 19 Grüneberg Ella w SC Berlin 0 0 43 304 347  
2 22 Trommler Athina w AdW Berlin 0 0 60 282 342  
3 18 Steffen Emili w SC Berlin 0 0 55 244.5 299.5  
                       
                       
Ergebnisse BRV Athletik-Test 2018 – U15 männlich
                       
Platz Startnr. Name Vorname Geschl. Verein Lauf GWL Sprung Athletik Gesamt Bemerkung
1 44 Fleischmann Felix m MRC Berlin 69 97 105 281.5 552.5  
2 56 Leonhardt Erik m SC Berlin 103 0 85 284.5 472.5  
3 52 Schaffrath Yannick m BTSC 97 36 69 245.5 447.5  
4 43 Quabs Paul m MRC Berlin 24 67 99 253.5 443.5  
5 54 Rode Enno m SC Berlin 69 0 99 249.5 417.5  
5 59 Reich Tim m SC Berlin 68 21 104 224.5 417.5  
7 71 Steinbach Pascal m SC Berlin 67 64 89 184.5 404.5  
8 53 Kulik Anton m BTSC 69 39 82 212 402  
9 55 Strube Pepe m SC Berlin 33 0 79 238.5 350.5  
10 63 Merkel Atreyu m SC Berlin 62 18 73 191 344  
11 65 v.Korff Friedrich m SC Berlin 32 0 93 203.5 328.5  
12 61 Rockstroh Hugo m SC Berlin 27 0 92 199 318  
13 64 Leben Oskar m SC Berlin 25 0 79 212 316  
14 58 Dörnbrack Benjamin m SC Berlin 8 0 92 198 298  
15 68 Morris Lou m SC Berlin 31 0 67 195 293  
16 60 Schwar Endrik m SC Berlin 48 0 42 177 267  
17 66 Bramann Tristan m SC Berlin 6 0 53 182 241  
18 70 Saße Pascal m SC Berlin 6 0 50 172 228  
19 62 Dethloff Emil m SC Berlin 6 0 49 114.5 169.5  
                       
                       
Ergebnisse BRV Athletik-Test 2018 – U15 weiblich
                       
Platz Startnr. Name Vorname Geschl. Verein Lauf GWL Sprung Athletik Gesamt Bemerkung
1 69 Stiller Vivian w SC Berlin 21 42 54 348.5 465.5  
2 41 Marz Lilli w BRC Semper 24 25 52 274 375  
3 46 Philipp Larissa w AdW Berlin 6 34 49 234 323  
4 67 Thus Maria w SC Berlin 6 0 54 223 283  
5 42 Zacke Josephine w MRC Berlin 6 0 39 158 203  
                       
                       

 

Ein ausgiebiger Bericht inclusive Fotogalerie ist auf der Internetseite des BSV AdW zu finden.  

S. Antkowiak

Jugendleiter BSV AdW

M. Lemke

Sportwart

Sensationell.

Mit einer souveränen Leistung sicherte sich Maximilian Möbis heute zum zweiten Mal den Meistertitel, diesmal in der Altersklasse U 23. Der Berliner Radsport Verband gratuliert ihm und dem BSV AdW zu dieser Top-Leistung…!!!

Es war ein spannendes Rennen in Bensheim, das lange Zeit vom überragenden Duo Paul Lindenau und Maximilian Möbis diktiert wurde. Als es etwa bei der Hälfte des Rennens zunächst so schien, dass Paul Lindenau abfährt und den Kampf um das Meisterschaftstrikot für sich entscheiden wird, kam Max mit der zweiten Luft und eingeschaltetem Turbo zurück. Mit einer beeindruckenden Kraftleistung flog er förmlich am Favoriten Paul Lindenau vorbei, und schnell tat sich eine riesige Lücke auf. Max ließ daraufhin auf dem technisch anspruchsvollen und kräftezehrenden Kurs nichts mehr anbrennen und verteidigte seinen Vorsprung bis ins Ziel. Am Ende war es für ihn ein souveräner Sieg, den er aufgrund seiner gesundheitlichen Probleme in den letzten Wochen schon fast abgeschrieben hatte. Entsprechend groß waren Freude und Jubel bei der Siegerehrung, die unser Schützling in vollen Zügen genoss. Der BSV AdW kann mit Recht stolz auf die Entwicklung seines Eigengewächses sein.

Artikel: A. Schmidt

Originalbericht

- Six Day Chef Valts Miltovics unterstreicht Wichtigkeit des Zukunftsrennens –

Was den Nachwuchs anbetrifft ist das Berliner Sechstagerennen das wohl bedeutendste Rennen auf dem Kontinent. Das unterstrichen die Verantwortlichen, der Geschäftsführer Valts Miltovics und der Sportliche Leiter Dieter Stein, unisono bei der Pressekonferenz im Haus der GASAG in Berlin-Mitte, zu der deren Vertriebsvorstand Matthias Trunk und Bereichsleiter Martin Ridder geladen hatten. Von der Klasse U 13 bis zur U 23 werden wieder ca. 180 Fahrer-/innen am Start sein, was für den bewährten Michael Drabinski als Gesamtleiter des Nachwuchsprogramms eine echte Herausforderung, vor allem in logistischer Hinsicht, darstellt. Er konnte tolle Starterfelder in allen Klassen präsentieren und bedankte sich bei dieser Gelegenheit bei den langjährigen Sponsoren und Freunden, die ein solches Event erst ermöglichen. Der Nachwuchs ist kein Vorprogramm mehr, sondern ein wichtiger Bestandteil des Sechstagerennens!

Der Dank gilt auch der GASAG, die ihr Engagement erhöht hat und mit einem ersten Community-Produkt für Radsportfans aufwartet. Das neue Strom-Angebot GASAG/Velostrom, das den Kunden Strom aus 100% erneuerbaren Energien mit einer Preissicherheit von bis zu 24 Monaten anbietet, bringt nicht nur Ersparnisse für die Kunden, sondern hat dabei noch einen nachhaltigen Effekt für die Nachwuchsarbeit im Radsport. So werden 25 Euro pro Kunde und pro Kalenderjahr für Radsport-Nachwuchsprojekte sowie für Aktionen für die Fahrrad-Community investiert. Dabei ist die große Fahrradmesse der Hauptstadt, die VELOBerlin, ein Partner der ersten Stunde.

Zurück zum Fahrerfeld, das nicht nur quantitativ sondern auch qualitativ sich hinter seinen Vorgängern wahrlich nicht zu verstecken braucht. An der Spitze beim Madisonwettbewerb der U 23 steht der aktuelle, polnische Europameister im Punktefahren Alan Banaszek, der an der Seite seines Landsmannes Szymon Krawczyk, der im letzten Jahr in seiner Altersklasse Dritter der Europameisterschaft in der Mannschaftsverfolgung wurde, das Trikot mit der Rückennummer 1 tragen wird. Ernstzunehmende Konkurrenz werden sie in erster Linie von den deutschen Paarungen Moritz Malcharek/Christian Maximilian Koch und Konrad Geßner/Moritz Augenstein bekommen, aber auch die Tschechen Daniel Babor/Ludek Lichnovsky und Matyas Strupek/Nicolas Pietrula dürften zu beachten sein. Ob sich noch ein sogenanntes Überraschungs-team in diese Phalanx einmischen kann, wird der Rennverlauf zeigen, der an den vier Tagen Donnerstag bis Sonntag spannende Kämpfe erwarten lässt.

An den ersten drei Tagen ist noch die Jugend am Start, während die Junioren ihre Rennen von Samstag bis Dienstag bestreiten und mit einem Aufgebot von 18 Teams aus Tschechien, Österreich und Deutschland, darunter die Berliner Toptalente Calvin Dik/Elias Richter sowie ihre  Landsleute Maurice Ballerstedt/Fabian Dreier, Pepe Voß/Justin Winzer und Albert Gathemann/Patrick Dietze, ebenfalls für spannenden Sport sorgen werden. Nicht fehlen dürfen auch die Schüler U 15, die von Sonntag bis Dienstag im Einsatz sind und die ganz Kleinen der Altersklasse U 13, die am Sonntag in einem 30 Runden Punktefahren ihren Sieger ermitteln.

Der Nachwuchs ist einmal mehr in Berlin gefordert und so können wir uns auf interessante Wettkämpfe freuen, die hoffentlich sturzfrei über die Bühne gehen. Da in diesem Jahr die Rennen ab 17.00 Uhr gestartet werden und auch die Zuschauer erstmals zu diesem Zeitpunkt schon ins Velodrom Einlaß finden, dürfte die Motivation der jungen Nachwuchsfahrer einen zusätzlichen Schub bekommen, zumal sie in den Jahren zuvor meistens vor noch leeren Rängen fuhren.

In diesem Jahr wird auch das Sechstagerennen bei Eurosport 1 übertragen, wo täglich zwei bis drei Stunden gesendet werden sollen und auch Wiederholungen eingeplant sind. Davon werden die Nachwuchsfahrer aber kaum profitieren können, da das umfangreiche Programm der Profis mit Rennen für Sprinter, Steher und Frauen abendfüllend ist. Für die Zukunft wäre es dennoch zu wünschen, dass gerade der Nachwuchs einmal ins Rampenlicht gerät, denn hier gibt es immer wieder heiß umkämpfte Rennen, was in der Vergangenheit Fahrer wie der Belgier Iljo Keisse, die Dänen Marc Hester, Michael Mörköv und Jesper Mörköv oder ein Leif Lampater bewiesen haben, die im Rennen der U 23 siegten und danach den Weg in die Weltklasse angetreten haben.

Bernd Mülle               

 

 

 

 

Werte Trainer, Betreuer und Vereinsvorsitzende,
 

die Geschäftsstelle des BRV bleibt während
 

des 107. Berliner Sechstage Rennen
 

vom 25.1. - 30.1.2018 geschlossen.

 

Donnerstag den 1.2.2018 von 9:00 bis 19:00 geöffnet.

 

Freitag 2.2. 2018 wegen Tagung beim BDR geschlossen. 
 

C. Mähler
 

Geschäftsstelle

Über den Verband

Kontakt

Folge uns