Auftakt aus dem Bilderbuch

Die Sportfreunde Kladow (SF Kladow) rocken den Landespokal!

Mit einer Mannschaftsstärke von inzwischen 18 Sportlerinnen und Sportlern präsentierten sich die Sportfreunde Kladow bei der ersten Runde des Berlin-Brandenburg Landespokals im Kunst- und Einradsport am 14.02.2016 in Märkisch-Buchholz.

Doch nicht nur die Größe der Mannschaft sondern auch ihre Leistungen waren eindrucksvoll. In 10 von 18 Wettbewerben nahmen die Sportfreunde teil und ganze sieben Mal hieß es am Schluss „Sieger SF Kladow“! Dazu steigerten ausnahmslos alle Mannschaftsmitglieder ihre persönlichen Bestleistungen. Da mag es kaum wundern, dass die Verantwortliche Nicole Schulze das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht bekam. Einen Tag danach sprach ich mit ihr:

TD: Hallo Nicole, konntest Du vor lauter Freude überhaupt in den Schlaf finden?

Nicole: Ganz ehrlich? Nicht wirklich. Es war ein total aufregender Tag mit ganz tollen Ergebnissen. Nach einer langen Wettkampfpause muss man überhaupt erst mal sehen, wo man steht; die Konkurrenz hat schließlich auch bis jetzt trainiert. Umso größer war dann natürlich die Freude über den Erfolg, aber auch über die mentale Stärke, die die Sportlerinnen und Sportler gezeigt haben.

TD: Vor gerade mal sechs Jahren waren es lediglich vier Mädchen, die diesen tollen Sport unter deiner Anleitung ausübten. Heute sind es 18 Mädchen und Jungen, die nicht nur mitmachen, sondern teils schon auf nationaler Ebene an Wettkämpfen teilgenommen haben. Das ging sicher nicht von selbst?

Nicole: Mit der im Jahr 2013 begonnenen Ergänzung des Einradsportes durch das Kunstradfahren konnten wir die Trainingsmöglichkeiten erweitern. Hinzu kommt, dass wir Talente aus anderen Sportgruppen (z.B.: Turnen) von den Sportfreunden Kladow sichten können. Und natürlich braucht es motivierte und zuverlässige SportlerInnen, die mit dieser großen Freude beim Training erscheinen.

TD: Der Trainingsfleiß der Sportler ist das Eine; doch ohne gleichen Fleiß der Trainer dürfte das kaum gehen. Wie groß ist Euer Team geworden?

Nicole: Inzwischen sind es drei Einradtrainerinnen und vier KunstradtrainerInnen. Doch ebenso dazu gehören auch Eltern, die als Kampfrichter mitwirken sowie die generelle Unterstützung von Eltern, die sich beispielsweise um die Reparatur von Rädern kümmern, Fahrdienste übernehmen, beim Training helfen oder Presseaufgaben übernehmen.

TD: Und wie viele Trainingstermine gibt es in der Woche?

Nicole: Leider werden uns im Winterhalbjahr die Trainingszeiten stets gekürzt, doch im Sommerhalbjahr sind wir gut versorgt, so dass jede Sportlerin und jeder Sportler mindestens zweimal die Woche trainieren kann.

TD: Du bist ja nicht nur selbst in der Sporthalle, sondern organisierst nebenher noch Wettkampftermine, Fahrten sowie die Show-Einradgruppe. Hast du mal zusammengezählt, wie viele Stunden da pro Woche dranhängen?

Nicole: Ich glaube, das darf man gar nicht machen. Und solange es sich noch irgendwie mit allem anderen vereinen lässt, ist das auch gut so. Es wäre sicher nicht hilfreich, sich anhand dessen die Sinnfrage zu stellen, wenn es vielleicht mal nicht so gut läuft.

TD: Bei dem ganzen Einsatz habt Ihr euch sicher sportliche Ziele nicht nur für dieses Jahr gesetzt. Was kann man nach diesem tollen Auftakt noch alles erwarten?

Nicole: Das kurzfristige Ziel ist es, dass wir uns zum Junior Mannschaftscup (Halbfinale der Deutschen Meisterschaften) mit unseren Einradfahrern (4er und 6er) qualifizieren.

TD: Ich könnte mir vorstellen, dass angesichts Eurer Erfolge das Interesse von Kindern und Jugendlichen für diesen tollen Sport steigt. Was muss man dafür mitbringen und ab welchem Alter kann man da einsteigen?

Nicole: Das wäre natürlich toll, doch gibt es immer noch viel zu wenig Medienpräsenz; wir sind eben weiterhin eine Randsportart, auch wenn im Grunde jeder begeistert ist, der mal einen Wettkampf oder unser Showprogramm gesehen hat. Andererseits muss man auch so ehrlich sein, dass wir für einen plötzlichen „Ansturm“ nicht genug Räder zur Verfügung hätten. Dies wollen wir durch Showvorführungen und eventuelle Spenden ändern. Natürlich freuen wir uns über jeden/jede, der/die mal probieren möchte, wenn ab dem Alter von sechs Jahren Spaß an Trainingseifer und Beharrlichkeit besteht.

TD: Habt Ihr denn überhaupt noch Platz für Anfänger und gibt es sowas wie ein Schnuppertraining?

Nicole: Mit der gerade startenden Wettkampfsaison gestaltet sich das momentan noch etwas schwierig. Wir arbeiten daran, nach den Sommerferien dann auch genau solche Termine zum Reinschnuppern anbieten zu können. Bis dahin aber bitte nicht zögern, sondern einfach mal zu den üblichen Trainingszeiten (siehe Website: www.sf-kladow.de) vorbeikommen oder bei Fragen eine Mail schreiben.

TD: Wann und wo wären denn nächste Wettkampftermine, wo sich Interessierte den Sport mal aus nächster Nähe ansehen können?

Nicole: In diesem Jahr findet nur am 01.05.2016 ein Wettkampf in Berlin-Spandau statt. Für die restlichen muss man etwas weiter ins Umland fahren. Die Termine sind auf der Internetseite (s.o.) einsehbar. Natürlich freuen wir uns über jede Unterstützung in den Hallen.

TD: Eine letzte Frage noch. Angenommen Du hättest drei Wünsche für die Zukunft dieses Sportes frei. Welche wären das spontan?

Nicole: Oh, (lacht!) dann natürlich eine Halle ganz für uns und viele neue Räder. Ach, und als Drittes am Besten nochmal drei Wünsche!!!

Nein, aber mal im Ernst es wäre momentan am wichtigsten Spender/ Sponsoren zu finden, durch die wir unseren „Fuhrpark“ erneuern und erweitern können.

TD: Dann hoffen wir mal, dass möglichst alle in Erfüllung gehen. Liebe Nicole, ich danke Dir für dieses Gespräch und wünsche weiterhin so großartige Erfolge.

Das Interview führte Tibor Desczyk.

 

Letzte Änderung am Sonntag, 03 April 2016 12:34
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Über den Verband

Kontakt

Folge uns

Anmeldung