DM Cross in Vechta

Maximilian Möbis wird Deutscher Crossmeister der Junioren

- Berlins Junioren in Vechta dominant -

Bei den diesjährigen Deutschen Crossmeisterschaften im niedersächsischen Vechta, der wie immer ersten Deutschen Meisterschaft des Jahres im Radsport, gab es für den Berliner Radsport Verband e.V. (BRV) strahlende Gesichter.

Es war der für das Team Rad-Salon Mallorca startende, 17-jährige Maximilian Möbis vom BSV AdW Berlin, der im Rennen der Junioren seinen Gegnern keine Chance ließ.

Gemeinsam mit dem starken Niklas Märkl vom Focus CX Team fuhr er von Beginn an der Spitze des Feldes und profitierte schließlich von einem Materialschaden seines Widersachers. So war seine Attacke von Niklas Märkl nicht mehr zu kontern und am Ende fuhr er mit einem Vorsprung von 1:19 Minuten souverän als Erster über die Ziellinie.

Für Maximilian Möbis war es in 2016 bereits der zweite Erfolg im Cross, nachdem er eine Woche zuvor beim Finale des Deutschland Cup Cross in Queidersbach ebenfalls vor Niklas Märkl gewonnen hatte.

Den Berliner Erfolg komplettierte Poul Rudolph vom Radteam Cöpenick, ebenso für den Rad-Salon Mallorca fahrend, der großes Pech hatte, als er in der zweiten Runde stürzte und zurückfiel. Aber mit bewundernswerter Moral kämpfte er sich wieder heran und landete auf dem Bronzerang und doubelte damit das Ergebnis von Queidersbach. Sein Rückstand zum Sieger betrug zwar 2:01 Minuten, aber nach dem Missgeschick durfte er durchaus mit der Medaille zufrieden sein. Der dritte Berliner des Rad-Salon Mallorca, Tarik Haupt von den Zehlendorfer Eichhörnchen, in Queidersbach zuletzt immerhin Vierter, landete auf dem neunten Platz, unterstrich aber ebenfalls die guten Leistungen der Berliner Junioren.

In den anderen Altersklassen war Berlin nur spärlich vertreten, allerdings fuhr der für das KED-Stevens Rad Team fahrende Lucas Carstensen vom Berliner TSC einen guten 7. Platz im Rennen der Klasse U 23 heraus, das von Felix Drumm vom Focus CX Elite Team vor den für das Stevens Racing Team-Cross fahrenden Max Lindenau und Yannick Gruner gewonnen wurde. In diesem Rennen landete Justin Rudolph vom Radteam Cöpenick auf Platz 18 mit über fünf Minuten Rückstand, während Carstensen nur 2:14 Minuten verloren hatte.

Die in Berlin lebende, für das Stevens Racing Frauen Team fahrende Jessica Lambracht, als Favoritin bei den Frauen ins Rennen gegangen, musste den angestrebten Titel allerdings der starken Elisabeth Brandau vom RSC Schönaich überlassen, die im Ziel 25 Sekunden Vorsprung herausgefahren hatte. Die Berlinerin Yvonne Fiedler von der Schöneberger RV Iduna landete auf dem 13. Platz und Eileen Kannis vom BRC Semper wurde gute 17. unter 38 Fahrerinnen, die das Ziel erreichten.

Das Berliner Crosstalent der Jugend, Jost Zankel vom Spandauer RV erreichte unter 36 Platzierten einen respektablen 15. Platz, während Nils Andratschke von den Zehlendorfer Eichhörnchen den 30. Platz belegte. Gegen die in dieser Reihenfolge das Podium belegenden David Westhoff-Wittwer aus Gütersloh, Tim Wollenberg aus Augsburg und Tom Lindner aus Zwickau hatten sie aber keine Chancen.

Letzte Änderung am Mittwoch, 06 April 2016 14:04
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Über den Verband

Kontakt

Folge uns

Anmeldung